Rezension zu „Vanitas- Schwarz wie die Erde“ von Urusla Poznanski

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich eine ganz aktuelle Rezension für euch. Das Buch „Vanitas – Schwarz wie die Erde“ von Ursula Poznanski habe ich erst gestern als Hörbuch beendet und ich bin immer noch total fasziniert.

1. Allgemeine Infos

Titel: Vanitas – Schwarz wie die Erde

Autor: Ursula Poznanski

Seiten: 384

Preis: 14.99€

Verlag: Knaur

[Bild und Bildrechte liegen beim Knaur Verlag]

2. Klappentext

Auf dem Wiener Zentralfriedhof ist die Blumenhändlerin Carolin ein so gewohnter Anblick, dass sie beinahe unsichtbar ist. Ebenso wie die Botschaften, die sie mit ihren Auftraggebern austauscht, verschlüsselt in die Sprache der Blumen – denn ihre größte Angst ist es, gefunden zu werden. Noch vor einem Jahr war Carolins Name ein anderer; damals war sie als Polizeispitzel einer der brutalsten Banden des organisierten Verbrechens auf der Spur. Kaum jemand weiß, dass sie ihren letzten Einsatz überlebt hat. Doch dann erhält sie einen Blumengruß, der sie zu einem neuen Fall nach München ruft – und der sie fürchten lässt, dass sie ihren eigenen Tod bald ein zweites Mal erleben könnte …

[Text und Textrechte liegen beim Knaur-Verlag]

3. Meinung zu…

Protagonisten

Ich mag total gerne die Protagonisten in diesem Buch, vor allem weil die Hauptprotagonisten auch Caro heißt, total passend für diesen Blog, findet ihr nicht?

Caro hat schlimmes erlebt, ihr merkt man in vielen Situationen ihre schlimme Vergangenheit an, trotzdem schließt man Caro total ins Herz. Sie ist eine ehemalige Polizeiinformantin, kennt sich also wunderbar mit dem organisierten Verbrechen und den Verbrechern dazu aus. Nach der Arbeit bei der Polizei arbeitet Caro in Wien auf einem Friedhof in einer Gärtnerei und lebt ein Leben als eine andere Person. Caro ist nicht wirklich Caro, sie hat ihren eigenen Tod vorgetäuscht, um vor einer organisierten Verbrecherbande zu flüchten. Da sie auf einem Friedhof in der örtlichen Gärtnerei arbeitet, kennt sie sich sehr gut mit den Bedeutungen verschiedener Blumen aus, was im Laufe der Geschichte eine große Rolle spielt, denn sie kommuniziert mit ihrem ehemaligen Partner über die Blumen. Andere verstehen die Bedeutung nicht, Caro weiß sofort, wann sie flüchten muss.

Allerdings muss ich sagen, dass ich manche Entscheidungen, die Caro getroffen hat, nicht nachvollziehen. Sie weiß, dass sie sich vor einer Verbecherbande verstecken muss, geht dann aber auf eine riesen Veranstaltung, wo ganz klar ist, dass dort jede Menge Presse vorhanden sein muss.

Setting des Buches

Das Buch spielt zu Beginn in Wien, ein Auftrag eines ehemaligen Kollegen führt Caro aber schnell nach München.

München ist eine total schöne Stadt, ich bin mindestens einmal pro Monat in München. Ich kenne viele der Orte, wo das Buch spielt, zB der neue Münchener Südfriedhof mit dem See. Dort war ich auch schonmal und es ist, wenn man das zu einem Friedhof sagen kann, echt wunderschön dort.

Wenn ich das nächste Mal dort bin, werde ich gezielt nach den Orten schauen, die Ursula Poznanski in ihrem Buch erwähnt hat, einfach damit ich eine bessere Vorstellung habe.

Cover

Das Cover ist wunderschön. Es ist ein echter Blickfang und passt perfekt zur Geschichte. Im Hintergrund kann man Blumen erkennen, die ein wichtiger Punkt in dem Buch sind. Was allerdings dieses Tier zu bedeuten hat, versteh ich nicht. Das Cover wirkt sehr düster, was aber auch perfekt zur Geschichte passt.

Gesamt

Viel brauche ich nicht zu sagen. Ich liebe alle Bücher von Ursula Poznanski und auch dieses. Dieses Buch ist bisher, mein absolutes Lesehighlight im Jahr 2019 und es wird auch definitiv eines meiner Jahreshighlights werden, da bin ich mir ziemlich sicher. Also gebe ich dem Buch 5 von 5 Karos!


Vielen Dank fürs Lesen,

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.