Rezension: „Her fear and his darkness“ von Sophie L.Gellar

Hallo ihr Lieben,

ich melde mich auch mal wieder bei euch. Heute habe ich eine Rezension für euch. Es handelt sich um das Buch „Her fear and his darkness“ von Sophie L. Gellar. Das Buch habe ich als Rezensionsexemplar kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen, weshalb ich diesen Beitrag als WERBUNG kennzeichnen muss. Ich werde allerdings für diesen Beitrag nicht bezahlt. Vielen Dank liebe Sophie, dass ich dein Debütroman lesen und rezensieren durfte!

1 Allgemeine Infos:

Titel: Her fear and his darkness

Autor: Sophie L. Gellar

Seiten: 293

Preis: 9,95€

[Bild und Bildrechte liegen bei Sophie L. Gellar]

2. Klappentext:
„Er ist ein Biest, ihr Untergang, ihr schlimmster Albtraum und alles, was sie fürchtet. Er lockt die Dämonen ihrer Vergangenheit hervor. Er konfrontiert sie mit ihrer größten Schwäche, ihrer größten Stärke und dem, was ihr Leben zur Hölle macht: Angst.
Elizabeth Green will einen Neuanfang, doch sie bekommt mehr. So viel mehr. Ist es Schicksal, auf Parker Baldwin zu treffen oder der Preis, den sie bezahlen muss?“ [Text und Textrechte liegen bei Sophie L. Gellar]

3. Meine Meinung:

Wichtig zu Beginn zu wissen ist, dass das Buch sensible Themen beinhaltet und somit zu beginn eine Trigger-Warnung enthält. Finde ich persönlich, gerade für eben solche sensible Themen, sehr wichtig, damit Personen, die psychisch nicht stabil sind, gewarnt sind, und selbst entscheiden können, ob sie bereit sind das Buch zu lesen.

In dem Buch geht es um Beth und Parker. Beth ist neu am College und lernt dort Parker kennen. Doch ihre eigene Vergangenheit holt sie immer wieder ein. Beth fällt es schwer, Nähe von anderen Menschen zu akzeptieren. Dem Leser wird schnell klar, dass dies an der Vergangenheit von Beth liegen muss. Diese Vergangenheit wird dem Leser immer wieder durch Flashbacks beschrieben, jedoch wird daraus nicht komplett ersichtlich, Erst später im Buch erfährt man von Beths Vergangenheit. Jedoch wird diese meiner Meinung nach viel zu schnell und zu kurz behandelt. Dort hätte ich mir weitere Ausführungen gewünscht. Ich würde es bei solchen Themen generell gut finden, wenn für Betroffene eine reale Anlaufstelle am Endes des Buches aufgelistet ist. Das ist aber bei keinem Buch, welches ich bisher gelesen habe der Fall und soll nicht als Kritikpunkt an diesem Buch gelten.:)

Beth als Character ist mir nicht ganz sympatisch, woran das liegt kann ich nicht sagen. Parker hingegen ist mir sehr ans Herz gewachsen. Trotz seiner Vergangenheit und seinen Käfigkämpfen hat er bei mir große Sympatiepunkte gesammelt. Jedoch hätte ich mir auch hier weiter Ausführungen zu der Vergangenheit von Parker gewünscht. Was die Beziehung der beiden zueinander anbelangt muss ich leider sagen, dass es mir an vielen Stellen zu schnell ging.

Das Buch ist sehr angenehm geschrieben und lässt sich flüssig und leicht lesen. Die Handlung und auch die kurzen Kapitel haben mich zum weiterlesen animiert, sodass ich das Buch in kürzester Zeit durch gelesen hatte.

„Her fear and his darkness“ ist in dem Genre „Dark Romance“ zu Hause und dort ist es genau richtig. „Romance“ muss ich nicht näher erklären, dass könnt ihr euch denken. Aber auch das „Dark“ passt perfekt durch die Käfigkämpfe und die dunkle Vergangenheit von Parker! Die Käfigkämpfe nehmen aber auch keinen zu großen Stellenwert in dem Buch ein, was ich als sehr positiv finde.

Das Ende des Buches kam für mich sehr plötzlich und unerwartet. Es machte auf mich einen unlogischen Eindruck. Es kann sein, dass im nächsten Band einige mir offen gebliebene Fragen durch das Ende beantwortet werden. Ich kann euch leider hier nicht sagen, was genau mich am Ende stört und mir Fragen aufwirft, weil ich euch sonst spoilern würde.


Unter Beachtung, dass es der Debütroman von Sophie L. Gellar ist, gebe ich „Her fear and his darkness“ 4 von 5 Karos!

Vielen Dank fürs Lesen, eure

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere