Rezension: „Burning Bridges“ – Tami Fischer

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich nach langem Mal wieder eine Rezension für euch.

  1. Allgemeine Infos
Burning Bridges / Fletcher-University Bd.1 - Fischer, Tami


Titel: Burning Bridges

Autor: Tami Fischer

Seiten: 400

Preis: 12,99 € (Broschur)

Klappentext:

„Wenn wir aufeinandertreffen, sprühen keine Funken. Wenn wir aufeinandertreffen, gehen wir in Flammen auf.
Sein Name lautete Ches. Das war alles, was ich wusste. Keine Vergangenheit und keine Identität. Alles an ihm strahlte Gefahr aus, doch ich schaffte es einfach nicht, mich von ihm fernzuhalten. Ich war Metall und er der Magnet, welcher mich anzog. Doch nicht nur mich zog er an; auch Dunkelheit und Ärger und Geheimnisse begleiteten ihn wie Motten das Licht. Ich war vielleicht gebrochen, aber wenn er mich für schwach hielt, machte er einen Fehler. Ich würde jedes seiner Geheimnisse lüften. Und wenn ich brennen musste, um seine Dunkelheit zu vertreiben, würde ich jede Sekunde im Feuer genießen.“ [Bild und Textrechte liegen beim Knaur Verlag]

2. Der erste Satz
“ Ich holte aus und schleuderte ihm meinen Drink ins Gesicht.“ [Quelle: Burning Bridges – Tami Fischer]

3.Meinung zu…..

Protagonisten:

Tami Fischer hat es geschafft und alle Protagonisten sehr detailliert dargestellt und beschrieben.

Ella ist eine sehr schusseliger, aber sehr liebe voller Mensch. Sie kämpft für alle Menschen die ihr am Herzen liegen. Manchmal wirkt Ella etwas naiv, was mich teilweise sehr gestört hat.

Über Ches erfährt man zu Beginn nur sehr wenig, erst nach und nach taut er auf und gibt Informationen über sich Preis. Er fängt an Ella zu vertrauen und öffnet sich ihr. Manche Entscheidungen von ihm kann ich allerdings nicht nachvollziehen.

Ellas Freundinnen Savannah und Summer sind mir sehr sympathisch. Trotz den ähnlichen Namen sind die beiden von Grund auf verschieden. Tami Fischer hat die beiden Mädchen ebenfalls sehr detailgetreu und liebevoll beschrieben, sodass man gar nicht anders kann, als die beiden ins Herz zu schließen.

Auch Carla und Lenny werden in dem Buch beschrieben. Zu Beginn fand ich die beiden sehr unsympathisch, jedoch sind sie mir beim weiterlesen mehr und mehr ans Herz gewachsen und ich freue mich sehr darauf, dass die beiden in den weiteren Teilen der Flecher-University-Reihe von den beiden handeln.

Setting:

Das Buch spielt in Amerika, was für mich ein absoluter Pluspunkt ist, da ich sehr gerne nach Amerika reisen würde.

Fletcher wird als süße, gemütliche Stadt zum wohlfühlen beschrieben. Auch die Universität wird total detailgetreu beschrieben und sie macht mir richtig Lust auch noch an einer richtigen Universität zu studieren.

GESAMT:

Burning Bridges von Tami Fischer war für mich ein sehr schönes Buch, welches mir einige schöne Lesestunden beschert hat.

Tamis Schreibstil ist einfach großartig. Alles ist sehr gut beschrieben und voller Details ausgearbeitet. Die Geschichte ist sehr humorvoll und an einigen Stellen auch sehr emotional.

Das Buch ist bis auf den Epilog nur aus Ellas Sicht geschrieben, was mir gut gefallen hat. So erfährt der Leser nicht zu früh etwas über Ches Geheimnis und die Gefühlswelt von Ella wird klar beschrieben.

Leider hat mir das „Gewisse Etwas“ gefehlt, damit dieses Buch 5/5 Punkte bekommt. Deshalb gebe ich „Burning Bridges“ von Tami Fischer 4/5 Punkten!


Habt ihr Burning Bridges schon gelesen? Wie hat es euch gefallen?

Euro Caro H. <3

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere